Dr. med. Christian Riediger

Dr. med. Christian Riediger

Qualifikationen

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Facharzt für Chirurgie
Spezielle Unfallchirurgie
Durchgangsarzt

Lebenslauf

Meine klinische Ausbildung in der Chirurgie habe ich nach klassischem Muster absolviert, nach 5 Jahren in der Allgemeinchirurgie folgten 3 Jahre Unfallchirurgie und 1 Jahr Gefäßchirurgie. In dieser Zeit hat sich meine Begeisterung für die Unfallchirurgie und Orthopädie gefestigt, so habe ich in ein Krankenhaus der Maximalversorgung gewechselt, um Verletzungen aller Schweregrade kennen und behandeln zu lernen. 

Aufgrund meiner eigenen sportlichen Aktivitäten (Fußball, Handball, Badminton, Jogging, Mountainbiking) lag mein Fokus auf der Behandlung von Sportverletzungen. So habe ich die Zeit als Assistenzarzt auch dazu genutzt, als Sportmediziner tätig zu werden und habe die Fußball-Profimannschaft von Kickers Offenbach als Mannschaftsarzt betreut. 

In den letzten 7 Jahren meiner klinischen Tätigkeit war ich als Oberarzt in der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Offenbach tätig. Neben der täglichen (und nächtlichen) Versorgung von Frakturen aller Schweregrade war ich verantwortlich für die Sportorthopädie / Sportverletzungen. In dieser Zeit habe ich weit über 1000 Operationen eigenverantwortlich durchgeführt. 

Bereits in meiner Zeit in der Klinik gewann die ambulante Frakturversorgung zunehmend an Bedeutung. Gerne möchte ich Ihnen auch in unserer Praxis die ambulante operative Versorgung von Verletzungen und Frakturen ermöglichen. 

Hierbei kann ich durch meine Spezialisierung im Bereich der Unfallchirurgie und Orthopädie und meine breite Grundausbildung den Patienten als Ganzes wahrnehmen und mit Ihm zusammen den „richtigen Weg“ finden.

Mitgliedschaften: 

  • AGA (Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie)
  • DGSP (Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention)
  • BDC (Bund deutscher Chirurgen)
  • GNOH (Genossenschaft niedergelassener Ärzte operativer Fachgebiete Hessen)

Dr. med. Götz T. Enderle

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Qualifikationen

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Lebenslauf

Die Plastische Chirurgie, bestehend aus Ihren 4 Bereichen "Rekonstruktive Chirurgie" , "Handchirurgie", "Ästhetische Chirurgie" und "Verbrennungschirurgie", beschäftigt sich hauptsächlich mit den sichtbaren Teilen des menschlichen Körpers. Ihr Ziel ist es, die Körperform und sichtbar gestörte Körperfunktionen wiederherzustellen oder zu verbessern. Nachdem ich bereits während meines Studiums mehr zufällig die Gelegenheit hatte das Fach der Plastischen Chirurgie kennenzulernen, war ich fasziniert und besessen zugleich, plastischer Chirurg zu werden. Die während der Facharztausbildung zum Plastisch und Ästhetischen Chirurgen erlernten Fähigkeiten der mikrochirugischen (unter dem OP-Mikroskop ablaufenden) Wiederherstellung von zerstörten Geweben, sei es im Rahmen einer Fingerreplantation oder einem freien Gewebetransfer, bilden die Grundlage für einen schonenden Umgang mit Körpergewebe, wie sie für erfolgreiche Operationsergebnisse unabdingbar ist. 

Nach mehrjähriger Oberarzttätigkeit in der Klinik bietet Ihnen meine Tätigkeit als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der Praxis seit 2008 die Möglichkeit, vom Erstkontakt bis zur postoperativen Nachbehandlung aus einer Hand zu profitieren. Insbesondere in meinen Schwerpunkten "Handchirurgie" und "Ästhetische Chirurgie" kann nur hervorragend ambulant operiert werden, wenn die Nachbehandlung gewährleistet ist. 

Plastische Chirurgie und Ästhetische Chirurgie ist weit mehr als Lidstraffung, Facelift, Brustvergrößerung oder Fettabsaugung. Doch genau diese Ihre Vorstellungen mit fundierten medizinischen Maßnahmen zu realisieren ist meine Spezialität. Ich habe eine vollumfänglichen Kassenzulassung, lassen Sie sich von mir beraten.

Mitgliedschaften: 

  • GNOH (Genossenschaft niedergelassener Ärzte operativer Fachgebiete Hessen)
  • BNC (Berufsverband der niedergelassenen Chirurgen Deutschland e.V., Bundesverband der ANC)
  • DGPRÄC (Deutsche Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie)
  • HCV (Hessischer Chirurgenverband e.V.)
  • DAH (Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie)

Dr. med. Janine Hondyk

Dr. med. Janine Hondyk

Qualifikationen

Fachärztin für Plastische
und Ästhetische Chirurgie 
Fachärztin für Handchirurgie

Lebenslauf

Die Plastische und Ästhetische Chirurgie ist nicht nur ein Beruf, den ich sehr liebe, sie ist für mich auch Berufung. Diese Fachrichtung deckt ein weites chirurgisches Spektrum ab, in dem mein Kollege Götz Enderle und ich mittlerweile über viele Jahre großer Erfahrungen und über umfassende Kenntnisse verfügen – und uns trotzdem jeden Tag weiterbilden. Und dennoch, jeder von uns übt bestimmte Tätigkeiten noch lieber aus als andere, jeder setzt seine besonderen Schwerpunkte. So liegt meine persönliche Leidenschaft in der Gesichtschirurgie mit dem Fokus auf Lidplastiken und Facelifting, in der ästhetischen Brustchirurgie und in der Handchirurgie einschließlich der Mikrochirurgie. 

In gewisser Weise hat sich damit auch ein Jugendtraum verwirklicht. Denn nach dem Abitur im spanischen Málaga wollte ich eigentlich bildende Künstlerin werden. Die Malerei und auch die Bildhauerei hatten mich immer schon gefesselt. Und Kunst und Ästhetik haben mich seitdem auch nicht mehr losgelassen. Meine zweite Leidenschaft – die Liebe zu den Naturwissenschaften – hat dann allerdings die „Oberhand“ gewonnen, so dass ich schließlich das Studium der Humanmedizin an der Universität Málaga aufnahm und an der Freien Universität in Berlin beendete. Studienbegleitend konnte ich in dieser Zeit zudem sehr wertvolle Erfahrungen in Kliniken in den USA und Spanien sammeln. 

Nach der Approbation nahm ich 1991 meine Ausbildung als Plastische und Ästhetische Chirurgin bei Prof. Dr. Tizian, dem Chefarzt der Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie in den Main-Taunus-Kliniken, auf. Für mich erfüllte sich so am Ende doch noch der Wunsch, Beruf und das nach wie vor große Interesse an der Kunst „unter einen Hut“ zu bringen. Nachdem ich zwischenzeitlich (1993) am Universitätsklinikum Berlin-Steglitz bei dem Allgemeinchirurgen Prof. Dr. Karavias erfolgreich promoviert worden war, arbeitete ich zur Erweiterung meines Spektrums von 1995 bis 1998 als Assistenzärztin im Krankenhaus Köln-Porz in der Abteilung für Allgemein-, Gefäß- und Unfallchirurgie bei Chefarzt Prof. Dr. Horsch. In dieser Zeit erhielt ich auch eine breite intensivmedizinische Ausbildung und war als Notärztin tätig. 

Die Liebe zur Plastischen Chirurgie und Ästhetischen Chirurgie war aber auch nach diesen wertvollen Erfahrungen ungebrochen und so kehrte ich 1998 nach Hofheim in die Abteilung für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie zurück. Im Anschluss an die Facharztprüfung in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie im Jahr 2000 übernahm ich dort schließlich 2001 die Position als Oberärztin. Die Facharztprüfung in der Handchirurgie folgte im Jahr 2003. Meine Tätigkeit als Oberärztin setzte ich zwischen 2007 und 2011 im Übrigen auch unter Prof. Tizians Nachfolger, dem neuen Chefarzt Prof. Dr. Sauerbier, fort. 

Mit dem Eintritt in die chirurgische Facharztpraxis chirurgie-maintaunus hat jetzt fast der spannendste Abschnitt meines Berufslebens begonnen. Die tägliche Zusammenarbeit mit meinen Kollegen aus beinahe allen Teildisziplinen der Chirurgie, die Begleitung der Patienten und Patientinnen von der ersten Vorstellung bis zum erfolgreichen Abschluss der Behandlung und die Führung und die Verantwortung für ein kleines Unternehmen kann eine Klinik – ganz gleich welcher Größe – naturgemäß nämlich nicht bieten. Aber gerade hierin liegt die Herausforderung für mich, die ich täglich aufs Neue und gerne annehme.

Sprachkenntnisse: Deutsch Muttersprache, Spanisch und Englisch fließend

Mitgliedschaften: 

  • DGPRÄC (Deutsche Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie)
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
  • DAH (Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie)

Wolfgang Hirschberger

Wolfgang Hirschberger

Qualifikationen

Facharzt für Chirurgie
Spezielle Unfallchirurgie
Fachgebundene Röntgendiagnostik
Notfallmedizin
Durchgangsarzt
Leitender Notarzt

Lebenslauf

Zu Beginn meiner ärztlichen Ausbildung konnte ich zunächst als AIP und später als Assistenzarzt Erfahrungen in der Unfallchirurgie und der Rettungsmedizin sammeln. Die Möglichkeiten der modernen Unfallchirurgie und die hiermit verbundene mögliche annähernd vollständige Wiederherstellung des Patienten haben mich sehr schnell in Ihren Bann gezogen und fasziniert. 

Nach einer mehrjährigen zusätzlichen Ausbildung in der Viszeralchirurgie und chirurgischen Intensivmedizin bin ich dann zur Unfallchirurgie zurückgekehrt und dieser mit Ihren rekonstruktiven Möglichkeiten treu geblieben. 

Mit dem Fortschritt der operativen Möglichkeiten schwer- und schwerstverletzten Patienten zu helfen und mit der Zunahme der Operationsfrequenz zeigte sich aber auch eine Zunahme der postoperativen Komplikationen, geschuldet den komplexen Versorgungsmöglichkeiten. 

Erschreckender Weise musste ich feststellen, dass gerade diese Patienten, die einer besonderen und umfangreichen Betreuung bedürfen, vielfach alleine gelassen werden und keine adäquate Behandlung finden. Schnell wurde mir klar, dass die weitere konservative und operative Betreuung gerade dieser Patienten umfangreiche hochspezialisierte Kenntnisse voraussetzt.

 Im Rahmen einer mehrjährigen Tätigkeit als Oberarzt an einer der wenigen Spezialabteilungen für septische Unfallchirurgie Deutschlands an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt konnte ich diese Kenntnisse erwerben und vertiefen. 

Seit meiner Niederlassung im Jahr 2010 beschäftige ich mich weiterhin mit dieser Patientengruppe in enger Kooperation mit der BG Klinik Ffm.

Mitgliedschaften:

  • AGBN (Arbeitgsgemeinschaft Bayerischer Notärzte)
  • DEGUM (Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin)
  • BDC (Bund deutscher Chirurgen)
  • Hartmannbund
  • GNOH (Genossenschaft niedergelassener Ärzte operativer Fachgebiete Hessen) 
  • HCV (Hessischer Chirurgenverband e.V.)